Zertifizierte Naturkosmetik, warum?

Der wichtige Unterschied

 

In konventioneller Kosmetik werden häufig chemische Substanzen eingesetzt, die die hauteigenen Stoffe und Funktionen ersetzen sollen. Dadurch verlernt die Haut mit der Zeit ihre Funktionen selbst zu übernehmen, ihre Eigenaktivität verlangsamt sich. Im Gegensatz dazu setzt Naturkosmetik auf die Kräfte der Pflanzen, welche die hauteigenen Prozesse langanhaltend unterstützen anstatt sie zu substituieren. Auch heute noch können konventionelle Kosmetikprodukte gesundheitsbedenkliche Inhaltsstoffe enthalten, manche stehen sogar im Verdacht potenziell krebserregend zu sein. Neben dem gesundheitlichen Aspekt ist des Weiteren der Einfluss auf die Umwelt zu bedenken. So können zum Beispiel Plastikpartikel aus Peeling-Präparaten in das Abwasser gelangen und zur Umweltbelastung beitragen.

 
Auf der sicheren Seite

Leider ist der Begriff "Naturkosmetik" im Gegensatz zu Bio-Lebensmitteln gesetzlich nicht geschützt. Es besteht die Gefahr des so genannten "Greenwashings", was besagt, dass Produkte rein äußerlich und in Werbeaussagen ein natürliches Image simulieren, welches von den Ingredienzien jedoch nicht gehalten wird. Man muss sich schon gut mit den Inhaltsstoffangaben (INCI) auskennen, um eine exakte Bewertung zu erhalten. Einfacher ist es, auf der Verpackung auf ein international anerkanntes und vertrauenswürdiges Qualitätssiegel für zertifizierte Naturkosmetik — zum Beispiel das NATRUE Siegel — zu achten, wie Sie es bei den peclavus® Produkten finden.

 
Mit dem NATRUE-Siegel ausgezeichnete Produkte garantieren, dass sie den höchsten Standards für Naturkosmetik gerecht werden:

- Natürliche und biologische Inhaltsstoffe
- Sanfter Herstellungsprozess
- Umweltfreundliche Praktiken
- Keine synthetischen Duft- oder Farbstoffe
- Keine Inhaltsstoffe aus der Erdölchemie (Paraffine, PEG etc.)
- Keine Bestrahlung von Endprodukten oder pflanzlichen Inhaltsstoffen
- Keine genetisch modifizierten Inhaltsstoffe
- Keine Silikonöle - Keine Tierversuche

 


Was ist das Besondere am NATRUE Siegel?

Schwerpunktsetzung auf Inhaltsstoffe

NATRUE beschloss, sich auf den Inhalt eines Produktes zu konzentrieren. Sowohl die Inhaltsstoffe als auch die Herstellungsprozesse werden berücksichtigt. NATRUE hat die erlaubten Inhaltsstoffe je nach deren Herstellungsprozess in drei einfache Gruppen eingeteilt:

- Natürliche Inhaltsstoffe
- Naturnahe Inhaltsstoffe
- Naturidentische Inhaltsstoffe

Natürliche Inhaltsstoffe sind unverändert und können nur durch physikalische Verfahren oder Fermentierung gewonnen werden.

Naturnahe Inhaltsstoffe sind das Ergebnis zugelassener chemischer Reaktionsverfahren auf ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe.

Naturidentische Inhaltsstoffe können entweder Pigmente, Mineralien oder Konservierungsstoffe sein. Sie werden im Labor reproduziert, kommen aber in der Natur vor. Diese Zutaten sind nur erlaubt, wenn sie angesichts der Verbrauchersicherheit (Konservierungsmittel) unabdingbar sind oder um die Reinheit der Inhaltsstoffe zu bewahren (Mineralien/Pigmente). Alle diese Zutaten haben ein wesentliches Merkmal: sie kommen in der Natur vor.

Nichts Künstliches (vom Menschen geschaffen) ist zugelassen.

Die letzte Zutat ist Wasser, das nicht unter die Kategorie der natürlichen Inhaltsstoffe fällt, weil NATRUE nicht den natürlichen Anteil mit Wasser aufblasen will.

 

75%-Regel

Der größte Feind wahrer Natur- und Biokosmetik ist Greenwashing. NATRUE garantiert, dass mindestens 75% der Einzelprodukte einer bestimmten Produktserie (entweder durch die Marke oder Untermarke gekennzeichnet) die Voraussetzungen des NATRUE-Standards erfüllen soll. NATRUE verbietet Unternehmen, nur ein oder zwei Produkte zu zertifizieren und dann Marketing-Strategien anzuwenden, die den Verbraucher/innen den Eindruck vermitteln, die ganze Linie sei zertifiziert. Die Zertifizierung ist ein ernsthaftes Verfahren, das Engagement voraussetzt. Mit NATRUEs einzigartiger 75%-Regel wird ein hohes Maß an Engagement seitens der Hersteller verlangt.

 
13 Produktkategorien

NATRUE stellt unterschiedliche Anforderungen je nach Produktkategorie. Ein hoher Standard kann nicht ohne eine solche Differenzierung erreicht werden.

Ein einfacher Vergleich, um diesen Punkt zu veranschaulichen ist, dass es extrem einfach ist, Körperöl zu produzieren, das 90-100% natürlich ist. Aber was ist mit Shampoo? Ein typisches Shampoo kann nicht ohne Tenside hergestellt werden.

Tenside werden im Allgemeinen als naturnahe Inhaltsstoffe angesehen; in einem Basis-Shampoo betragen sie um ein Drittel der Formulierung – die restlichen über 50% sind Wasser. Eine einfache Vermischung wird sofort bestätigen, dass in solch einem Produkt natürliche Inhaltsstoffe nicht mehr als einen kleinen Anteil des Gesamtproduktes aus

NATRUE stellt unterschiedliche Anforderungen je nach Produktkategorie. Ein hoher Standard kann nicht ohne eine solche Differenzierung erreicht werden.

Ein einfacher Vergleich, um diesen Punkt zu veranschaulichen ist, dass es extrem einfach ist, Körperöl zu produzieren, das 90-100% natürlich ist. Aber was ist mit Shampoo? Ein typisches Shampoo kann nicht ohne Tenside hergestellt werden.

Tenside werden im Allgemeinen als naturnahe Inhaltsstoffe angesehen; in einem Basis-Shampoo betragen sie um ein Drittel der Formulierung – die restlichen über 50% sind Wasser. Eine einfache Vermischung wird sofort bestätigen, dass in solch einem Produkt natürliche Inhaltsstoffe nicht mehr als einen kleinen Anteil des Gesamtproduktes ausmachen können.

Wie kann in aller Ehrlichkeit vorgegeben werden, dass ein Shampoo und ein Körperöl den gleichen Anteil der garantierten natürlichen Zutaten enthalten? Unmöglich, da die realistischen Anforderungen für natürliche Inhaltsstoffe in einem Shampoo unannehmbar niedrig wären im Vergleich zu dem, was für ein Körperöl möglich bzw. erwartet wird.

Durch die Aufteilung des Kosmetikspektrums in 13 Kategorien wird die maximale Natürlichkeit jedes einzelnen Produktes garantiert. Kein anderer Standard bietet eine solch fein abgestimmte Klassifizierung.

Wie kann in aller Ehrlichkeit vorgegeben werden, dass ein Shampoo und ein Körperöl den gleichen Anteil der garantierten natürlichen Zutaten enthalten? Unmöglich, da die realistischen Anforderungen für natürliche Inhaltsstoffe in einem Shampoo unannehmbar niedrig wären im Vergleich zu dem, was für ein Körperöl möglich bzw. erwartet wird.

Durch die Aufteilung des Kosmetikspektrums in 13 Kategorien wird die maximale Natürlichkeit jedes einzelnen Produktes garantiert. Kein anderer Standard bietet eine solch fein abgestimmte Klassifizierung.

Quelle: www.natrue.org, dort sind auch noch weiterführende Informationen zu finden